Hi there, I’m Martin

Ich habe einen anspruchsvollen Weg zurückgelegt, um bei dem herauszukommen, was ich den Moojo Flow des Augenblicks nenne.

Die Erkenntnis und Erfahrung ist eine ganz einfache und alte:

Egal was wir in unserem Leben anstellen, das wonach wir uns sehnen ist immer ganz nah. Es pulsiert in der Mitte dieses Augenblicks.

Und jetzt denkst du vielleicht:

Was laberst du, Alder, hörst du dir eigentlich selber zu?

Ich höre dich fragen:

  • „Muss ich auch ins Kloster und stundenlang meditieren, um zur Ruhe zu kommen?“
  • „Muss ich therapeutische Ansätze sowie Theorien über Trauma- und Krisenbewältigung studieren, um Geborgenheit im Leben zu finden?“
  • „Muss ich mich mit den Weisheitslehren und -traditionen der Menschheitsgeschichte auseinandersetzen, um innerlich frei zu werden?“

Ich antworte dir: „Immer langsam mit den jungen Gäulen! Du musst dich nicht auf eine Odyssee begeben, metaphorische Ozeane überqueren und innere Wüsten durchschreiten. Du musst nicht die ganzen Fehler machen, die ich begangen habe. Du musst nicht die ganzen Umwege gehen, dich ich gegangen bin.“

Gibt es eine leichtere Weg

Nimmst du, was ist leichter Weg

Du kannst mit dem arbeiten, was dir im Leben wichtig ist. Du kannst dich mitten im Alltag um deine Wünsche, Ziele und Projekte kümmern.

Aber auch Probleme, kritische Veränderungen und Konflikte können Ausgangspunkt deiner Reise zur Glückseligkeit sein.

Denn mit Boost Your Moojo unterstütze ich dich ausgehend von den aktuellen Themen, Anliegen und Bedingungen  in deinem Leben, Leichtigkeit in der Gegenwart zu finden und deine Lebenslust zu kultivieren.

Der Alltag mit all seinen Höhepunkten und vermeintlichen Widrigkeiten ist ein wundervoller Ort für deine spirituelle Praxis. Und er ist eine geniale Tanzfläche, auf der du deine Virtuosität kultivieren kannst.

aka Martin Wedgwood

Beruflicher Hintergrund und Persönliches

Ich bin buddhistischer Mönch und systemisch-lösungsorientierter Coach, Supervisor und Organisationsberater

Ich habe Weiterbildungen in Hypnotherapie und Software-/Webentwicklung absolviert. Ende des letzten Jahrhunderts habe ich Sozialarbeit studiert.

Weitere berufliche Stationen umfassen Softwareentwicklung, Web-Design/-Entwicklung, Wohnungslosenhilfe, Jugendberatung und Suchthilfe (u.a. im Knast).

Über zwanzig Jahre habe ich mich im buddhistischen, schulischen und unternehmerischen Kontext ehrenamtlich engagiert. Ich bin Mitglied beim Freundeskreis der Wirtschaftsjunioren Ortenau, dem Cyberforum Karlsruhe e.V. und Mensa Deutschland.

Ich spreche Englisch und Französisch seminar-, workshop- und coaching-sicher.

In der Mitte beweglich

Ich bin in England geboren, in Deutschland aufgewachsen, wurde in Frankreich zum Mönch ordiniert und die zwei süßen jungen Damen, die mich zu meinem großen Glück “Papa” nennen, wurden in der Schweiz geboren.

Drei weitere hübsche Hühner aus dem schönen Baden verbringen viel Zeit mit mir – ich immer und sie wohl manchmal gerne. Hüstl!

Seit vielen Jahren setze ich mich intensiv mit unterschiedlichen Formen der Gelassenheitspraxis auseinander. Ich beschäftige mich mit Kommunikation und Kommunikationspsychologie, mit Unternehmertum und agilem Projektmanagement.

Über die Jahre habe ich aus alledem Boost Your Moojo entwickelt – die Reise zur Tanzfläche des leichten und lustvollen Lebens, die ich dir hier ans Herz lege.

Der große Tanz

PHILOSOPHISCHE REFLEXIONEN ÜBER UNSER LEBEN, DAS WORUM ES AUF DIESEN SEITEN UND IN MEINEN UNTERSCHIEDLICHEN ANGEBOTEN GEHT

Das Leben macht es uns nicht gerade einfach mit seinen Einladungen

Es ruft uns in Richtungen, die zeitweise sehr widersprüchlich klingen.

Eine wesentliche Lebensaufgabe besteht darin, unser Gehör zu schulen und dabei nach und nach zu erkennen, dass dieser mehrstimmige Ruf Musik ist, die uns dreifach auffordert:

1. Gelassen werden und unsere kreative Kraft befreien

2. Diese Kraft direkt, respektvoll und echt ins Spiel bringen

3. Den Tanz des Augenblicks mit Herz, Kraft und Leichtigkeit tanzen

Wir sind frei…

Wir müssen diese Einladungen nicht entschlüsseln und wir müssen diesen auch nicht folgen. Aber wenn wir lustvoll, leicht und erfüllt leben wollen, dann sieht die Sache anders aus.

Wir sind glücklich, wenn wir zur Musik tanzen, und fühlen uns schräg und komisch, wenn wir es nicht tun oder wenn wir zu unserem eigenen Lärm und Gedöhns zappeln.

Und ich sage, das ist eine grundlegende Entscheidung, die wir in unserem Leben treffen: Wir können uns entscheiden, ob und wie wir zur Musik des Lebens tanzen oder ob wir uns dem Leben verweigern.

Im folgenden und auch sonst auf dieser Webseite sind Tanzen,
Tanzfläche und Tanzlehrer Metaphern

Wenn es aber dein Ding ist, dann kann es natürlich auch ums echte Tanzen gehen

Über die Jahre habe ich viele hilfreiche Prinzipien, Haltungen und Fähigkeiten studiert. Ich habe mein existenzielles Gestolper dabei so weit entwickelt, dass es mit ein bisschen Goodwill als Tanzen durchgehen kann.

Damit deine Bewegungen funky, rhythmisch und geschmeidig werden, bringe ich Prinzipien, Haltungen und Fähigkeiten auf unterschiedliche Art ins Spiel. Ich arbeite damit in den unterschiedlichen Event-Formaten und Medien, die ich anbiete. Ich spreche darüber in Vorträgen und Auftritten unter der Überschrift „Existenzielles Entertainment“. Darüber hinaus verarbeite ich das Material in unterschiedlichen künstlerischen Formaten.

Und auch wenn das erst einmal romantisch klingen mag: Die intensive Auseinandersetzung mit uns selbst und den Bedingungen unseres Lebens ist manchmal ganz schön haarsträubend. Aber das ist ja auch ein wesentlicher Reiz am Tanzen: lustvolle Ungewissheit, spannende Begegnungen und impulsive Bewegung.

Es ist ein Gerücht, wir wollten es gerne gemütlich haben. Es ist unglaublich spannend, Neues auszuprobieren, differenziert und sorgfältig unser Leben zu betrachten und unseren einzigartigen Tanzstil zu entwickeln.

In diesem Tanz und Tanzen finden wir alles, wonach wir uns in der Tiefe sehnen. Wir entfalten unsere kreative Kraft. Wir kommen in unsere Mitte. Und wir kultivieren reiz- und lustvolle Beziehungen.

Das Wichtigste ist und bleibt die Freude an der Musik – also an dem, was das Leben in uns und in der Welt da draußen für uns bereit hält.

Das aufzunehmen und in Bewegung umzusetzen, das ist der Tanz des Augenblicks. Und dieser Tanz ist der direkteste Zugang zum Glück – immer und überall.

Es liegt ein gewisser Übermut darin, von meinem Denken und meinen Erfahrungen auf dich und dein Leben zu schließen. Bitte verstehe meine Angebote als Tanzflächen, auf denen du dich ausprobieren und mit Lustvollem sowie Lebenswertem experimentieren kannst.

Das Leben fordert dich zum Tanzen auf und ich biete dir einen Raum zum Üben und Lernen. Und wenn du Lust hast, dann arbeiten und feilen wir gemeinsam an einem Tanzstil, der dir ermöglicht, frei, kraft- und respektvoll deine schöpferische Energie ins Spiel zu bringen.

Bei diesem Austausch werden wir keine allgemein gültigen Choreographien hervorzaubern, aber du wirst deine Virtuosität kultivieren. Und das ist sinnvoll und klug, denn in jedem Augenblick erklingt andere Musik, die Tanzpartner wechseln und die Tanzfläche verändert sich.

Am besten fängst du mit Grundschritten, grundlegenden Bewegungsprinzipien und deinem Gespür fürs lustvoll Wesentliche an. Impulse zu alledem liefere ich dir in den täglichen Radio Shows und den Open Mic Calls.

Nach und nach gehst du dann dazu über, virtuos und selbstbewusst drauflos zu improvisieren.

Die Meisterschaft, die du so erlangst, ist paradox. Es geht weniger um umfassendes Wissen und abschließendes Können, sondern vielmehr um Hingabe. Du wirst Meister des Staunens und gekonnter Improvisation. Du lernst, offen, frisch und echt auf konkrete und existenzielle Fragen zu antworten.

Nicht für die Ewigkeit, sondern bescheidener, für diesen gegenwärtigen Augenblick. Nicht im Dialog mit irgendeinem Guru, sondern im Kontakt mit den Menschen und Dingen, die dich hier und jetzt umgeben. Du nimmst dein Leben auf die einzig mögliche Weise in Besitz: indem du mutig der lebendigen Bewegung folgst.

Das kleinherzige, auf Sicherheit bedachte Denken tritt ebenso in den Hintergrund, wie das euphorische, das sich großartig und wortgewaltig über die vermeintlich nichtigen Dinge des Alltags erheben möchte.

Korinthenkackerei und Euphorie machen einem leichten und offenen Denkprozess Raum. Gewissheiten verlieren dort an Kraft, wo sie inspirierenden Austausch und lebendigen Ausdruck behindern.

Was du spürst und verkörperst belebt, was du weißt und in Worte fasst. Was du weißt und verstehst strukturiert lebendig, was du spürst und verkörperst.

Mit jedem Schritt auf der existenziellen Tanzfläche erweiterst du dein Bewegungsspektrum. Du vertiefst dein Vertrauen in dieses Leben. Und deine Bewegungen werden geschmeidiger.

Die Qualität eines solch vertrauensvollen, entschlossenen und offenen Lebens ist kraftvoll, leicht und voller Freude.